Bevor die Reise weitergehen kann, nütze ich die Quarantäne-Zeit, um Sunny auf Vordermann zu bringen. Natürlich steht mir beim Service mein Lieblings-Motoren-Experte Chrigi zur Seite. Leider ist er nicht wie bei unserem letzten Service in Patras, Griechenland physisch anwesend, dafür nimmt er sich aber virtuell für mich und Sunny Zeit!

Ich bin jetzt schon seit ca. 3 Wochen in Quarantäne. Sunny steht seit dem zugedeckt im Innenhof. Dass ich nicht mal eine Spritztour machen darf, fällt mir besonders schwer. Gestern beim Frühstück machte mich Ahmed, der Hotelbetreiber, bei dem ich wohne, darauf aufmerksam, dass mein Hinterreifen schon wieder platt ist. Warum also nicht gleich dieses Ereignis verwenden, um das fällige kleine Service an Sunny vorzunehmen?!

Den Hinterreifen habe ich schnell abmontiert, immerhin ist das jetzt das 3. Mal, dass ich einen Platten habe. In 100 % der Fälle habe ich mir erneut etwas eingefahren. Also nix wie runter mit dem Pneu und mal schauen, woran es liegt.

Ahmed lässt mich dabei nicht aus den Augen und leiht mir eine helfende Hand sobald ich sie brauche. Das Suchen des Fremdkörpers entwickelt sich zum Wettkampf, wer als erstes den Verursacher findet.

Aller guten Dinge sind drei!

Drei Mal habe ich bereits den Schlauch wechseln müssen. Nach den Reparaturen wünsche ich mir sehnlichst, dass ich ab jetzt nur noch blank gekehrte Strassen vorfinde. Die Realität schaut leider anders aus.

Es dauert nicht lange und Ahmed findet den dünnen Draht der im Pneu steckt. Aber nicht nur das, auch eine Scherbe steckt im Gummi fest. Nachdem wir alles entfernten, mache ich mich wieder an den Zusammenbau.

Völlig erledigt vom Reifenwechseln, beschliesse  ich am nächsten Tag mit dem eigentlich Service weiterzumachen. Chrigi hat mir eine wunderbare Sprachnachricht hinterlassen. Nach seinen Anweisungen arbeite ich die Liste ab.

  • Kette säubern
  • Kette spannen
  • Alle Schrauben festziehen
  • Speichenspannung kontrollieren
  • Pneudruck kontrollieren
  • Bowdenzüge ölen mit Kettenspray
  • Getriebeöl kontrollieren
  • Motorreinigen
  • Luftfilter auswaschen mit Benzin
  • Auspuffmunter festziehen

Ein großes Service erwartet mich, wenn ich weitere 2.000 Kilometer zurücklege. Alle visuellen Eindrücke, sowie meinen lieben Helfer Ahmed, siehst du im Video. Viel Spass!

Reise-Facts

GÖREME

Göreme ist eine Gemeinde in Kappadokien. Der Ort liegt im Zentrum des gleichnamigen Nationalparks, der zusammen mit Felsendenkmalen 1985 zum UNESCO-Welterbe ernannt wurde. Geprägt ist die Landschaft durch markante Tuffsteinformationen, die teilweise ausgehöhlt und zu Wohnungen umgeformt wurden.

TÜRKEI

Die Türkei erstreckt sich geographisch über zwei Kontinente. Anatolien, der asiatische Teil des türkischen Staatsgebiets, nimmt etwa 97 % der Fläche ein. Der europäische Teil im Nordwesten umfasst etwa 3 % der Fläche, in der auch der Hauptteil der Metropole Istanbul liegt.

FACTS

Kilometer: 4.221 km
Zeit: APRIL 2020
Klima: 19°C, trocken, warm
Strassen: sehr gut
Mofa: Reparatur Hinterreifen

REPARATUR-KOSTEN

Schlauch
TL 25 / EUR 3,36 / CHF 3,56
Mit 30 km/h in die Welt hinaus: Wie ich von heute auf morgen Reisereporterin wurde? Die spektakuläre Hintergrundgeschichte wie dieses einzigartige Abenteuer seinen Anfang fand…

Hier geht's ab zu weiteren Blogbeiträgen!

Du liest mit Begeisterung meine Stories? Du findest das Projekt grosse Klasse, hast Fragen oder möchtest den Beitrag kommentieren? – Nur zu, hinterlasse mir deine Meinung, ich freue mich auf deinen Kommentar.

Kommentar verfassen